Drehmomentschlüssel

-- Termine und mehr --

Stammtische: KawasakiS NRW 09.03.2024 in LÜNEN

Treffen: (27.) 28.-30.6.24: NEUHOF | 25.- 28.7.24: Bad Aibling

  • Ich komme ja aus der Schrauberecke, wo man Schrauben nach Gefühl und Erfahrungen anzieht. Nun habe ich mir doch mal einen Drehmomentschlüssel gekauft und irgendwie vertraue ich dem Ding nicht. Z. B. Schrauben Ölwanne steht 10 Nm, bei 8 bekomme ich schon vom Gefühl, dass es reicht.

    Wie sehr vertraut Ihr den Dingern?

    Schönen Tag noch ☀️

  • Zuerst muss man auch bei diesen Handwerkzeugen den gesunden Menschenverstand einsetzen.

    Dann sollte der Drehmo richtig benutzt werden. Also nicht brutal durchdrehen, sonden langsam und kontinuierlich die Schrauben anziehen. 1 Klick reicht nicht mehrmals nachziehen.

    Dann die Frage welchen Drehmo du verwendest.


    Wir hatten hier schon einmal eine Diskussion und einen Link zu Motorradonline mit einem Test.


    Ich beobachte auch die Schraube beim Anziehen. Das Material ist schon älter und die Angaben sind für neues Material angegeben.

    Wenn du das Gefühl hast 8 NM reichen und die Ölwanne dicht ist. Na dann ist es ja gut.

  • Vertrauen hat auch etwas mit dem Material sprich Werkzeug, mit dem gearbeitet wird, zu tun.
    Ich vertraue guten Werkzeugen, deshalb habe ich mir vor Jahren/Jahrzehnten was Gutes zugelegt.
    Meine Drehmomentschlüssel für die verschiedenen Einsatzbereiche sind von Hazet aus der CT - Serie.
    Zugegebener Maßen nicht preiswert, aber ich ziehe alles nach WHB an und bin bis jetzt damit gut gefahren.

    Kein Problem widersteht lange dem Angriff beharrlichen Denkens

  • Die 30€ Teile aus dem Baumarkt kannst Du vergessen, damit habe ich schon Radbolzen vom Auto abgerissen, weil sie nicht ausgelöst haben.


    Wie Rudi schreibt lieber etwas mehr investieren, lohnt sich.


    Und auch immer die Birne einschalten, wenn man denkt es reicht lieber lassen und nach ein paar Kilometern noch mal kontrollieren.

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

  • Ich bin da bei H.-D.
    Augenmaß ist sicher nicht das treffende Wort, aber selbst bei einem solchen Werkzeug ist immer gefühlvolles Verwenden angesagt. Besonders bei 10Nm.


    Meine Wahl ist hier ein kleiner Proxon mit 1/4" Antrieb mit 3-15 Nm Bereich. Wenn das gewünschte Drehmoment im oberen Drittel liegt, ist es optimal. Einen Drehmo mit 10-200Nm Bereich in diesem Fall NICHT nehmen.

  • Ich bin da bei H.-D.
    Augenmaß ist sicher nicht das treffende Wort, aber selbst bei einem solchen Werkzeug ist immer gefühlvolles Verwenden angesagt. Besonders bei 10Nm.


    Meine Wahl ist hier ein kleiner Proxon mit 1/4" Antrieb mit 3-15 Nm Bereich. Wenn das gewünschte Drehmoment im oberen Drittel liegt, ist es optimal. Einen Drehmo mit 10-200Nm Bereich in diesem Fall NICHT nehmen.

    Wer mit einem Drehmo mit 10 - 200NM (wenn es den überhaupt gibt) 10Nm anzieht der fährt wahrscheinlich auch mit dem Navi
    über den Fluss wenn die Fähre auf der anderen Seite ist.
    Aber im Ernst, Augen auf beim Drehmo Kauf oder anders gesagt, edda.

    Kein Problem widersteht lange dem Angriff beharrlichen Denkens

  • Moin Mac, der kleine Rothewald geht bis 35nm,der grosse ab 30nm

  • Das ist ja fast eine Ölfrage

    Der Drehmomentschlüssel und seine Handhabe sind die zwei Differenzen die geklärt gehören, denn der User überlässt ( oder auch nicht ) den Schlüssel die Verantwortung wie man ja bei otc liest.

    Wenn man so ein Werkzeug hat dann gehört es kalibriert und wenn es kalibriert ist ist die Marke die drauf steht Pupps.

    Da ich bei meinem Brötchengeber ein ge -( oder ver- weiß ich nicht sooo genau) achteter Mitarbeiter bin, habe ich sogar Schraubendreher mit Drehmoment, die ich aber nicht aus der Hand gebe, da selbst ausgebildete Metaller oft nicht artgerecht damit umgehen können-

    Fakt ist lasst euren Drehmomentschlüssel prüfen und danach könnt ihr hemmungslos bis zum knacken anziehen.

    Übrigens solche Schlüssel sind nicht zum ein oder ausschrauben gedacht , sondern nur für die letzten paar Grad umdrehung bis es knackt.

    Ich bremse schon am Anfang der Geraden

  • drehmomentschlüssel können sehrwohl trügen!

    Versuchst du zwangsweise mit der Hand zu verkanten oder ziehst Rückartig lösen die Dinger zu früh aus.

    Ebenso kann bei "gespannter" Lagerung die Feder erlahmen und das Ding löst ebenso zu Spät aus!


    Zu Spätes auslösen kenne ich nur von Billigesre mit falscher Feder ....


    Frag doch deinen Werkzeughandel vor Ort ob er einen Kraftmesser hat schick das Ding zum Hersteller und lass es Kalibrieren - dann weißt du was du hast!


    Was HD zum Material schreibt stimmt - oft sagt der Bauch " reicht doch" auch wenn der Schlüssel nicht knackt. Das Meterisl ist alt und auch die Werksangaben sind manchmal sehr optimistisch! Sprich jenseits dessen was das Material hergeben sollte .... ich ziehe oft auch weniger Nm

    :sshithappens: --- Grüße aus Bayern --- :swarsnicht:

  • Frag doch deinen Werkzeughandel vor Ort ob er einen Kraftmesser hat schick das Ding zum Hersteller und lass es Kalibrieren - dann weißt du was du hast!

    Moin,


    bei den Besseren Drehmomentschlüsseln sollte doch ein Kalibrierungs-Zertifikat dabei sein.

    Bei meinen von Stier war es zumindest so.


    Gruß

  • Genau Arthur Sylvia's Hinterradmutter, hat 120NM,ohne Verlängerung krieg ich die nicht los

  • Und vor allem nie den Drehmomentschlüssel zum öffnen benutzen auch wenn er eine Umschaltung hat, die ist für Linksgewinde.

    ZEPHYR-Wer keine hat, ist selber schuld!
    Loud is out, but sound is in!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!