550B Leerlauf geht im Stand schwer rein

-- Termine und mehr --

Stammtische: KawasakiS NRW Erst im Juli wieder (Details folgen)

Treffen: (27.) 28.-30.6.24: NEUHOF | 25.- 28.7.24: Bad Aibling | ALLE 2024

  • Moin, Ihr Schrauber,


    Seit einiger Zeit habe ich mit der 550B (Baujahr 92) das Problem, dass sich bei stehender Maschine, der Leerlauf nur schwer einlegen lässt.


    D.h. ist fahre an eine rote Ampel, schalte nach ganz unten in den Ersten und kann dann nicht in den Leerlauf hochziehen, weil die Schaltung hakt. Es geht mit deutlichem Druck, wenn ich kurz Gas gebe. Wenn ich den Motor ganz ausmache, geht es dann ganz leicht.


    Das Problem taucht aber erst bei zunehmender Erwärmung auf. Wenn ich losfahre, geht der Leerlauf butterweich rein. Nach ca 20 min dann nicht mehr. Das Öleinlassloch-Einschraub-Ölhermometer zeigt ca 80 Grad, also keine besondere Temperatur.


    Alle anderen Gänge lassen sich leicht schalten. Vielleicht trennt die Kupplung nicht ganz sauber, obwohl der Zug gut eingestellt ist und die Schaltung sonst leicht geht.


    Hat jemand von euch eine Idee?

  • Wenn sich hinter dem Ritzeldeckel kein dicker Fettmatsch verbirgt, trennt die Kupplung wahrscheinlich nicht gut.


    Ich würde das Spiel des Zugs und die Griffeinstellung mal anders einstellen.

    Motoröl ist nicht uralt, oder?

  • Das Motoröl ist vielleicht 1000 km alt.

    Den Ritzeldeckel werde ich morgen mal checken. Bin gerade unterwegs.

    Meine Frage: was hat der Matsch hinter dem Deckel mit der Kupplung zu tun? Den Zusammenhang habe ich noch nie gesehen :(

  • Was der schmodder mit der schaltung zu tun hat?

    Einfach erklärt : der Neutralgang ist eigentlich ein zwischenleerlauf zw. 1&2 ( sperrkugeln auf der ausgangswelle verhindern bei stillstand des Hinterrad ein komplettes durchschalten)

    1 auf neutral ist somit eigentlich nur ein halber schaltvorgang und reagiert sensibler auf Dreck der sich im schaltmechanismus unter dem ritzeldeckel spreizt.


    Eine nicht trennende Kupplung hat damit eher nix zu tun.

    :sshithappens: --- Grüße aus Bayern --- :swarsnicht:

  • Liebe Leute,


    des Rätsels einfache Lösung: das richtige Öl. Vorher war fälschlicherweise Auto-Öl im Motorrad. Nach dem Ölwechsel mit Motorrad-Öl geht alles ganz einwandfrei.

    Kaum macht mans richtig - schon funktionierts.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!